Hauptversammlung des JFV Oberes Donautal

Der Jugendfußballverein Oberes Donautal, der Jugendfußball-Nachwuchs der beiden Vereine VfL Mühlheim und SV Fridingen, hat im VfL-Sporthaus auf dem Ettenberg die zweite Hauptversammlung seit der Gründung im Jahre 2014 abgehalten. Die Berichte des Vorsitzenden Johannes Kiene und seines Stellvertreters Michael Bührer, der vor allem die sportliche Seite beleuchtete, zeugten von viel Arbeit, aber zeigten auch deutlich auf, dass schon noch einige Steine aus dem Weg zu räumen sind, bis alles glatt und reibungslos läuft. Mittlerweile werden vom JFV rund 200 Kinder und Jugendliche in 16 Mannschaften von 27 Trainern und Betreuern auf den sportlichen Wettstreit vorbereitet. Für die laufende Saison habe man 16 neue Trainer suchen müssen, was sich nicht immer problemlos gestaltet hat. Dass die Entscheidung der beiden Vereine, den Jugendspielbetrieb zusammen zu legen und gemeinsam zu betreiben, richtig war, haben einige sportliche Erfolge, vor allem bei den C-Junioren mit dem Gewinn der Futsal-Meisterschaft, eindrucksvoll bestätigt. Fridingens Bürgermeister Stefan Waizenegger sah im gemeinsamen Nachwuchsverein eine gute und richtige Entwicklung und wünschte nach der durchgeführten Entlastung „ein gutes Jahr 2016“. Ein großes Lob für den JFV hatte auch der VfL-Vorsitzende Jürgen Rometsch parat, der als Ziel des JFV ausgab „immer guten Sport anzubieten“. Bei einer Satzungsänderung wurde ohne Gegenstimme beschlossen, in Zukunft ab den F-Junioren die Beitragspflicht einzuführen. In Zukunft wird es keine Doppel-Mitgliedschaft mehr geben.

Bei den Wahlen, die gut vorbereitet waren und darum zügig abgewickelt wurden, gab es einige Veränderungen. Der zweite Vorsitzende Michael Bührer gab sein Amt an Veit Irion weiter. Für den bisherigen Finanzvorstand Michael Bögelein übernimmt in Zukunft Tanja Wendland die Amtsgeschäfte und der Spielbetrieb hat mit Uwe Braun (bisher Kurt Schutzbach) ebenfalls einen neuen Leiter. Michael Bührer ist jetzt Leiter der Materialwirtschaft (bisher Udo Henninger) und Kurt Schutzbach übernahm von Björn Sattler die Schriftführer-Position. Bestätigt wurden von der Versammlung Patrick Rettenmaier als Trainervertreter (bisher Salvatore Schillaci) sowie als Elternvertreter Andreas Stoppa und Caroline Braun (seither Tanja Wendland und Jürgen Waizenegger). Die Kassenprüfer blieben mit Markus Klaiber und Dietrich Lagler, wie seither für ein weiteres Jahr im Amt.

Um weiter für den talentierten Fußballnachwuchs im Bezirk Schwarzwald attraktiv zu bleiben und zu sein regten Versammlungsteilnehmer an, vor allem im A-Juniorenbereich nach einem Trainer mit A- oder C-Lizenz Ausschau zu halten. Dies werde zwar Geld kosten, sei aber fast unabdingbar. Von der Versammlung angeregt wurde auch, im Mitteilungsblatt auf die Spielorte und Spielzeiten der einzelnen Mannschaften entsprechend hinzuweisen, damit vielleicht auch so noch mehr Zuschauer zu den Spielen des Nachwuchses in Mühlheim, Fridingen und Nendingen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere